Jahresbilanz 2014: Herzstück der Seestadt Aspern bringt Neubaurekord, Stabilitätsfaktor Wohnkosten

Dr. Herbert LudlSeit vielen Jahren präsentiert die SOZIALBAU AG ihre Bilanz in aller Öffentlichkeit. Das gilt auch für das Geschäftsjahr 2014, welches von einer kontinuierlichen Entwicklung und einem Neubau-Rekord geprägt wird, so Generaldirektor Herbert Ludl.

Das wirtschaftliche Ergebnis der SOZIALBAU zeichnet ein Bild von Nachhaltigkeit mit Zuwächsen bei den Kennziffern für den operativen Bereich. Die Eigenkapital-Ausstattung hält 2014 bei einer Quote von knapp unter 50 Prozent und wird 2015 neuerlich gestärkt.

Mit einer Durchschnittsmiete von 4,05 Euro pro Quadratmeter, einer Anhebung der Betriebskosten-Akonti um bloß 0,72 Prozent und Betriebskostenrückzahlungen bei 72 Prozent aller Sozialbau-Kunden stellt das Unternehmen einen Faktor der Stabilität bei hoher Wohnqualität und sozialer Nachhaltigkeit dar.

Eine bereits 2013 eingeleitete verstärkte Neubautätigkeit führte 2014 zu einem stark gestiegenen Neubauvolumen von 116 Mio. Euro. Insbesondere die 727 frei finanzierten Mietwohnungen in der Seestadt Aspern – alle inzwischen fertiggestellt und den Bewohnern übergeben – trugen zu diesem Neubaurekord bei.


Suche: