Glaszubauten: Auf Nummer Sicher gehen

Die Verglasung/Verbauung von Terrassen oder auch kleinen Vorgärten erfordert leider ein sehr striktes Regulativ. Es gilt eine Reihe behördlicher Vorschriften einzuhalten, unter Umständen die Nachbarn um ihre Zustimmung zu ersuchen und wesentliche technische Details einzuhalten. Bei einer Wohnungsrückgabe besteht für solche Zusatzverbauungen grundsätzlich keine Ablösepflicht.

Aufgrund solcher und vieler weiterer Details sind Glaszu- und verbauten ausnahmslos genehmigungspflichtig! Auf Anfrage erhalten Sie von uns ein erläuterndes Merkblatt, unterzeichnen eine so genannte "Verpflichtungserklärung" und erhalten dann die schriftliche Bewilligung Ihrer Bauvereinigung.

Prinzipiell raten wir Ihnen, vor dem Start des Zubaues das Einvernehmen mit Ihrer Hausverwaltung herzustellen, dort berät man Sie mit viel Erfahrung bezüglich der technischen Vorgangsweise und über alle notwendigen Formalitäten.

Sehr empfehlenswert ist es weiters, bewährte und konzessionierte Fachbetriebe zu beauftragen. Diese nehmen Ihnen in der Regel zudem die notwendigen Behördenwege ab.

Links

Suche: