hauspost Nr. 68 / August 2017

Erfolgreiches Jahr für leistbares Wohnen

Das Jahr 2016 kann sich sehen lassen: Günstige Mieten, gleichbleibende Betriebskosten, beachtliche Gutschriften, positive wirtschaftliche Kennzahlen und ein stabiles Bauvolumen kennzeichnen die Jahresbilanz der SOZIALBAU AG.

Der gemeinnützige Wohnbau ist ein Garant für leistbares, qualitätsvolles Wohnen. Den Beweis dafür tritt die SOZIALBAU AG als Österreichs größtes gemeinnütziges Wohnungsunternehmen mit ihrer aktuellen Bilanz für 2016 an. Die Gewinner sind ganz klar die Sozialbau-BewohnerInnen: Mit einer durchschnittlichen Miete von 4,4 Euro pro m2 zahlen sie um gut ein Drittel weniger als am gewerblichen Mietwohnungsmarkt - im Schnitt mit einer beachtlichen Ersparnis von rund 1.512 Euro pro Jahr. Und auch sparsames Haushalten hat sich die SOZIALBAU AG seit jeher auf die Fahnen geschrieben: Die Höhe der Betriebskosten konnte nicht nur gehalten werden, rund 95% der BewohnerInnen bekommen mit der Mietvorschreibung im August sogar durchschnittlich 189 Euro gutgeschrieben.

Hand in Hand damit geht erfolgreiches Haushalten, erklärte SOZIALBAU-Generaldirektor Wilhelm Zechner bei der Präsentation der Jahresbilanz und verwies dabei auf die positiven wirtschaftlichen Kennziffern, die teilweise beachtliche Zuwächse aufweisen: Die Bilanzsumme der SOZIALBAU AG ist auf 600 Mio. Euro angewachsen, mit den drei Genossenschaften und zwei Gesellschaften stieg die Bilanzsumme des SOZIALBAU-Verbundes auf insgesamt 2.750 Mio. Euro. In den Geschäftsfeldern Hausverwaltung, Neubau und Großinstandsetzung erhöhte sich der Umsatz um 3% auf 52,4 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn ging im Vorjahresvergleich etwas zurück und liegt bei 5,6 Mio. Euro, die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 51,7%.

51.203 verwaltete Wohnungen

Aktuell verwaltet die SOZIALBAU AG 51.203 Wohnungen und bietet damit rund 120.000 BewohnerInnen ein Zuhause - das sind deutlich mehr als etwa in der Stadt Klagenfurt.

Als Reaktion auf den steigenden Wohnungsbedarf in Wien hat die SOZIALBAU AG ihre Wohnungsproduktion in den letzten Jahren deutlich ausgeweitet. 257 Wohnungen wurden im Vorjahr fertiggestellt und den BewohnerInnen übergeben, 426 Wohnungen waren in Bau. Insgesamt befanden sich 683 Wohnungen im Baustadium. Im Vergleich zum Vorjahr ist das zwar eine geringere Neubauleistung, da sich aber 12 Projekte mit insgesamt 1.646 Wohnungen in der Bauvorbereitungsphase befinden, ist von einem deutlichen „Neubauschub“ für die nächsten Jahre auszugehen. Das größte Projekt dabei: das neue Wohnquartier auf den ehemaligen „Siemensäckern“, auf dem die SOZIALBAU AG als Projektentwicklerin 583 leistbare Mietwohnungen (von insgesamt 1.200 Wohnungen) errichten wird.

Aus alt wird modern

Erhebliche Investitionen werden auch in die Modernisierung bestehender Wohnungen getätigt: Alleine 2016 wurden 24 Mio. Euro in die Sanierung von 1.046 Wohnungen gesteckt, zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Wohnqualität. Seit 1990 wurden mehr als 6.000 ältere Wohnungen auf Neubaustandard gebracht.