Jetzt kommt die Super-Greißlerin

Es ist eine Initiative der besonderen Art, die es so noch nicht gab: Die SOZIALBAU sorgt für ein Revival der Greißler und macht SOZIALBAU-Wohnhausanlagen noch lebenswerter.

Die ersten Super-Greißler: Bettina Horvath und Berni Kubis.

Über eine TV-Show suchte die SOZIALBAU AG mit ihren Projektpartnern einen Super-Greißler für das neue Stadtquartier AM PARK, der nicht nur als Nahversorger für die Bewohnerinnen und Bewohner fungiert, sondern auch als Drehscheibe des nachbarschaftlichen Lebens und im Grätzl als „gute Seele“ positive Impulse setzt. Inzwischen ist sie gefunden: Bettina Horvath (52) ist gemeinsam mit ihrem Kollegen Berni Kubis die Super Greißlerin oder besser: das Super Greißler-Team

„Unser Motto lautet „Wos brauchst?“ Damit wollen wir unser Angebot gänzlich auf die Bedürfnisse und Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner ausrichten. Ich freue mich sehr darauf“, erklärt Horvath im HAUSPOST-Gespräch über das „Bassena-Treff“. Und die lebensfrohe Super Greißlerin, die 17 Jahre in Kapstadt (Südafrika) gelebt hat und selbst eine Wohnung AM PARK bezieht, scharrt schon in den Startlöchern: Je nach Baufortschritt startet der neue nachbarschaftliche Treff noch diesen Sommer.

Revival des Greißlers

Das Angebot des „Bassena-Treffs“ kann sich sehen lassen: Nicht nur frisches Gebäck und die wichtigsten Lebensmittel sowie Getränke von regionalen Erzeugern – wie etwa das Leopoldauer Bier - können hier konsumiert oder rasch eingekauft werden, auch ladet „gesundes Fast-Food“ zum Verweilen auf zwölf Sitzplätzen innen sowie 24 Plätzen unter freiem Himmel ein. Und, besonders praktisch: Das gesamte, aktuelle Angebot kann auch online eingesehen werden. Übrigens: Ein großer Teil des Sortiments ist natürlich bio, fair gehandelt und gesund, also möglichst nachhaltig. Horvath: „Wir orientieren uns aber auch hier an den Bewohnerinnen und Bewohnern und möchten ein breites Angebot für alle anbieten.“

Events und Service

Der Super-Greißler ist aber noch viel mehr als Nahversorgung. Am Programm stehen auch Veranstaltungen. Horvath: „Dafür steht ein Gemeinschaftsraum in der Wohnhausanlage zu Verfügung. Anfangs möchten wir Informations-Events der regionalen Zulieferer anbieten. So wird etwa ein Imker sogar seine Bienen mitbringen und über die Imkerei und die wichtige Funktion von Bienen berichten.“ Weiters geplant: Events zum Thema artgerechte Hundehaltung oder gesunde Ernährung für Kinder. Sicherlich äußerst praktisch werden auch diverse andere Dienstleitungen sein: So soll etwa auch ein Messerschleifer regelmäßig seine Dienste anbieten.

Bereits jetzt kann man sich über das Angebot des „Bassena-Treffs“ unter www.bassenatreff.at informieren und sich beim Newsletter anmelden.