kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH,  
Wien  
Bericht über die Prüfung des  
Jahresabschlusses zum  
31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
KPMG Austria GmbH  
Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft  
10184199  
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
Inhaltsverzeichnis  
Seite  
1.  
2.  
Prüfungsvertrag und Auftragsdurchführung  
4
Aufgliederungen und Erläuterungen von  
wesentlichen Posten des Jahresabschlusses  
5
6
3.  
3.1.  
Zusammenfassung des Prüfungsergebnisses  
Feststellungen zur Gesetzmäßigkeit von Buchführung,  
Jahresabschluss und Lagebericht  
Erteilte Auskünfte  
Stellungnahme zu Tatsachen gemäß § 273 Abs 2 und Abs 3  
UGB (Redepflicht des Abschlussprüfers)  
6
6
3.2.  
3.3.  
6
4.  
Bestätigungsvermerk  
7
2
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
Beilagenverzeichnis  
Beilage  
Jahresabschluss und Lagebericht  
Jahresabschluss zum 31. Dezember 2020  
Bilanz zum 31. Dezember 2020  
I
Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2020  
Anhang für das Geschäftsjahr 2020  
Lagebericht für das Geschäftsjahr 2020  
II  
Andere Beilagen  
Allgemeine Auftragsbedingungen  
III  
3
 
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
An die Mitglieder der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats der  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH,  
Wien  
Wir haben die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020 der  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH,  
Wien  
(im Folgenden auch kurz "Gesellschaft" genannt),  
abgeschlossen und erstatten über das Ergebnis dieser Prüfung den folgenden Bericht:  
1.  
Prüfungsvertrag und Auftragsdurchführung  
In der ordentlichen Generalversammlung vom 15. Juni 2020 der WOFIN Wohnungsfinanzierungs  
GmbH, Wien, wurden wir zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2020 gewählt. Die Gesell-  
schaft, vertreten durch den Aufsichtsrat, hat mit uns einen Prüfungsvertrag abgeschlossen, den  
Jahresabschluss zum 31. Dezember 2020 unter Einbeziehung der Buchführung und des Lage-  
berichtes gemäß §§ 269 ff UGB zu prüfen.  
Bei der geprüften Gesellschaft handelt es sich um ein Unternehmen von öffentlichem Interesse  
gemäß § 189a UGB und eine kapitalmarktnotierte Einheit gemäß ISA 220.7 (g).  
Die Gesellschaft unterliegt der Verpflichtung zur Einrichtung eines Aufsichtsrates.  
Bei der gegenständlichen Prüfung handelt es sich um eine Pflichtprüfung.  
Diese Prüfung erstreckt sich darauf, ob bei der Erstellung des Jahresabschlusses und der Buch-  
führung die gesetzlichen Vorschriften beachtet wurden. Der Lagebericht ist darauf zu prüfen, ob  
er mit dem Jahresabschluss in Einklang steht und ob er nach den geltenden rechtlichen Anfor-  
derungen aufgestellt wurde.  
Für die Berichterstattung nach Artikel 11 der Verordnung (EU) 537/2014 (AP-VO) verweisen wir  
auf unseren gesonderten Bericht an den Aufsichtsrat; die Berichterstattung nach Artikel 11 der  
genannten Verordnung ist nicht Gegenstand dieses Berichts.  
Bei unserer Prüfung beachteten wir die in Österreich geltenden gesetzlichen Vorschriften und  
die berufsüblichen Grundsätze ordnungsgemäßer Durchführung von Abschlussprüfungen. Diese  
Grundsätze erfordern die Anwendung der internationalen Prüfungsstandards (International  
Standards on Auditing – ISA). Wir weisen darauf hin, dass das Ziel der Abschlussprüfung ist,  
hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresabschluss als Ganzes frei von  
wesentlichen falschen Darstellungen ist. Eine absolute Sicherheit lässt sich nicht erreichen, weil  
jedem internen Kontrollsystem die Möglichkeit von Fehlern immanent ist und auf Grund der  
stichprobengestützten Prüfung ein unvermeidbares Risiko besteht, dass wesentliche falsche  
4
 
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
Darstellungen im Jahresabschluss unentdeckt bleiben. Die Prüfung erstreckte sich nicht auf  
Bereiche, die üblicherweise den Gegenstand von Sonderprüfungen bilden.  
Wir führten die Prüfung mit Unterbrechungen im Zeitraum von September bis Oktober 2020  
(Vorprüfung) sowie von Jänner bis Februar 2021 (Hauptprüfung) durch. Wir haben die Prüfung  
mit dem Datum dieses Berichtes materiell abgeschlossen.  
Für die ordnungsgemäße Durchführung des Auftrages ist Herr Mag. Michael Schlenk, Wirt-  
schaftsprüfer, verantwortlich.  
Grundlage für unsere Prüfung ist der mit der Gesellschaft abgeschlossene Prüfungsvertrag, bei  
dem die von der Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer herausgegebenen "Allgemei-  
nen Auftragsbedingungen für Wirtschaftstreuhandberufe" (Beilage III) einen integrierten Be-  
standteil bilden. Diese Auftragsbedingungen gelten nicht nur zwischen der Gesellschaft und dem  
Abschlussprüfer, sondern auch gegenüber Dritten. Bezüglich unserer Verantwortlichkeit und  
Haftung als Abschlussprüfer gegenüber der Gesellschaft und gegenüber Dritten kommt § 275  
UGB zur Anwendung.  
2.  
Aufgliederungen und Erläuterungen von  
wesentlichen Posten des Jahresabschlusses  
Alle erforderlichen Aufgliederungen und Erläuterungen von wesentlichen Posten des Jahresab-  
schlusses sind im Anhang des Jahresabschlusses und im Lagebericht enthalten.  
5
 
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
3.  
Zusammenfassung des Prüfungsergebnisses  
3.1. Feststellungen zur Gesetzmäßigkeit von Buchführung,  
Jahresabschluss und Lagebericht  
Bei unseren Prüfungshandlungen stellten wir hinsichtlich der Buchführung die Einhaltung der  
gesetzlichen Vorschriften fest.  
Im Rahmen unseres risiko- und kontrollorientierten Prüfungsansatzes haben wir – soweit wir dies  
für unsere Prüfungsaussage für notwendig erachteten – die internen Kontrollen in Teilbereichen  
des Rechnungslegungsprozesses in die Prüfung einbezogen.  
Hinsichtlich der Gesetzmäßigkeit des Jahresabschlusses und des Lageberichtes verweisen wir  
auf unsere Ausführungen im Bestätigungsvermerk.  
3.2. Erteilte Auskünfte  
Die gesetzlichen Vertreter haben die von uns verlangten Aufklärungen und Nachweise erteilt und  
eine Vollständigkeitserklärung unterfertigt.  
3.3. Stellungnahme zu Tatsachen gemäß § 273 Abs 2 und  
Abs 3 UGB (Redepflicht des Abschlussprüfers)  
Mit Schreiben vom 11. November 2020 haben wir gegenüber den gesetzlichen Vertretern und  
dem Aufsichtsrat unsere Redepflicht gemäß § 273 Abs 3 UGB ausgeübt, weil die Voraus-  
setzungen für die Vermutung eines Reorganisationsbedarfs (§ 22 Abs 1 Z 1 URG) vorliegen.  
Die Eigenmittelquote betrug zum Zeitpunkt der Ausübung der Redepflicht 1,33 %, die fiktive  
Schuldentilgungsdauer beträgt mehr als 100 Jahre.  
Wir haben keine Tatsachen festgestellt, die den Bestand der Gesellschaft gefährden oder ihre  
Entwicklung wesentlich beeinträchtigen können oder die schwerwiegende Verstöße der gesetz-  
lichen Vertreter oder von Arbeitnehmern gegen Gesetz oder Gesellschaftsvertrag erkennen  
lassen. Wesentliche Schwächen bei den internen Kontrollen des Rechnungslegungsprozesses  
sind uns nicht zur Kenntnis gelangt.  
6
       
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
4.  
Bestätigungsvermerk  
Bericht zum Jahresabschluss  
Prüfungsurteil  
Wir haben den Jahresabschluss der  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH,  
Wien,  
bestehend aus der Bilanz zum 31. Dezember 2020, der Gewinn- und Verlustrechnung für das an  
diesem Stichtag endende Geschäftsjahr und dem Anhang, geprüft.  
Nach unserer Beurteilung entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und  
vermittelt ein möglichst getreues Bild der Vermögens- und Finanzlage zum 31. Dezember 2020  
sowie der Ertragslage der Gesellschaft für das an diesem Stichtag endende Geschäftsjahr in  
Übereinstimmung mit den österreichischen unternehmensrechtlichen Vorschriften.  
Grundlage für das Prüfungsurteil  
Wir haben unsere Abschlussprüfung in Übereinstimmung mit der EU-Verordnung Nr 537/2014  
(im Folgenden AP-VO) und mit den österreichischen Grundsätzen ordnungsgemäßer Abschluss-  
prüfung durchgeführt. Diese Grundsätze erfordern die Anwendung der International Standards  
on Auditing (ISA). Unsere Verantwortlichkeiten nach diesen Vorschriften und Standards sind im  
Abschnitt "Verantwortlichkeiten des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresabschlusses"  
unseres Bestätigungsvermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Gesellschaft unab-  
hängig in Übereinstimmung mit den österreichischen unternehmens- und berufsrechtlichen Vor-  
schriften und wir haben unsere sonstigen beruflichen Pflichten in Übereinstimmung mit diesen  
Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise  
bis zum Datum dieses Bestätigungsvermerkes ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage  
für unser Prüfungsurteil zu diesem Datum zu dienen.  
Besonders wichtige Prüfungssachverhalte  
Besonders wichtige Prüfungssachverhalte sind solche Sachverhalte, die nach unserem pflicht-  
gemäßen Ermessen am bedeutsamsten für unsere Prüfung des Jahresabschlusses des  
Geschäftsjahres waren. Diese Sachverhalte wurden im Zusammenhang mit unserer Prüfung des  
Jahresabschlusses als Ganzes und bei der Bildung unseres Prüfungsurteils hierzu berücksichtigt  
und wir geben kein gesondertes Prüfungsurteil zu diesen Sachverhalten ab.  
Wir haben bestimmt, dass es keine besonders wichtigen Prüfungssachverhalte gibt, die in  
unserem Vermerk mitzuteilen sind.  
7
 
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
Verantwortlichkeiten der gesetzlichen Vertreter und des Aufsichtsrats für den  
Jahresabschluss  
Die gesetzlichen Vertreter sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresabschlusses und  
dafür, dass dieser in Übereinstimmung mit den österreichischen unternehmensrechtlichen Vor-  
schriften ein möglichst getreues Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft  
vermittelt. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die  
sie als notwendig erachten, um die Aufstellung eines Jahresabschlusses zu ermöglichen, der frei  
von wesentlichen falschen Darstellungen aufgrund von dolosen Handlungen oder Irrtümern ist.  
Bei der Aufstellung des Jahresabschlusses sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich,  
die Fähigkeit der Gesellschaft zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit zu beurteilen, Sachver-  
halte im Zusammenhang mit der Fortführung der Unternehmenstätigkeit – sofern einschlägig –  
anzugeben, sowie dafür, den Rechnungslegungsgrundsatz der Fortführung der Unternehmens-  
tätigkeit anzuwenden, es sei denn, die gesetzlichen Vertreter beabsichtigen, entweder die  
Gesellschaft zu liquidieren oder die Unternehmenstätigkeit einzustellen oder haben keine  
realistische Alternative dazu.  
Der Aufsichtsrat ist verantwortlich für die Überwachung des Rechnungslegungsprozesses der  
Gesellschaft.  
Verantwortlichkeiten des Abschlussprüfers für die Prüfung des  
Jahresabschlusses  
Unsere Ziele sind hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresabschluss als  
Ganzes frei von wesentlichen falschen Darstellungen aufgrund von dolosen Handlungen oder  
Irrtümern ist und einen Bestätigungsvermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil beinhaltet.  
Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in  
Übereinstimmung mit der AP-VO und mit den österreichischen Grundsätzen ordnungsgemäßer  
Abschlussprüfung, die die Anwendung der ISA erfordern, durchgeführte Abschlussprüfung eine  
wesentliche falsche Darstellung, falls eine solche vorliegt, stets aufdeckt. Falsche Darstellungen  
können aus dolosen Handlungen oder Irrtümern resultieren und werden als wesentlich ange-  
sehen, wenn von ihnen einzeln oder insgesamt vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass  
sie die auf der Grundlage dieses Jahresabschlusses getroffenen wirtschaftlichen Entscheidun-  
gen von Nutzern beeinflussen.  
Als Teil einer Abschlussprüfung in Übereinstimmung mit der AP-VO und mit den österreichischen  
Grundsätzen ordnungsgemäßer Abschlussprüfung, die die Anwendung der ISA erfordern, üben  
wir während der gesamten Abschlussprüfung pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine  
kritische Grundhaltung.  
Darüber hinaus gilt:  
— Wir identifizieren und beurteilen die Risiken wesentlicher falscher Darstellungen aufgrund von  
dolosen Handlungen oder Irrtümern im Abschluss, planen Prüfungshandlungen als Reaktion  
auf diese Risiken, führen sie durch und erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und  
geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass aus  
dolosen Handlungen resultierende wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt wer-  
den, ist höher als ein aus Irrtümern resultierendes, da dolose Handlungen kollusives Zusam-  
menwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen oder  
das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.  
8
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
— Wir gewinnen ein Verständnis von dem für die Abschlussprüfung relevanten internen  
Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen  
angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit des internen  
Kontrollsystems der Gesellschaft abzugeben.  
— Wir beurteilen die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern angewandten  
Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern  
dargestellten geschätzten Werte in der Rechnungslegung und damit zusammenhängende  
Angaben.  
— Wir ziehen Schlussfolgerungen über die Angemessenheit der Anwendung des Rechnungs-  
legungsgrundsatzes der Fortführung der Unternehmenstätigkeit durch die gesetzlichen  
Vertreter sowie, auf der Grundlage der erlangten Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche  
Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die erhebliche  
Zweifel an der Fähigkeit der Gesellschaft zur Fortführung der Unternehmenstätigkeit aufwer-  
fen können. Falls wir die Schlussfolgerung ziehen, dass eine wesentliche Unsicherheit  
besteht, sind wir verpflichtet, in unserem Bestätigungsvermerk auf die dazugehörigen Anga-  
ben im Jahresabschluss aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen  
sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der  
Grundlage der bis zum Datum unseres Bestätigungsvermerks erlangten Prüfungsnachweise.  
Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch die Abkehr der Gesellschaft von  
der Fortführung der Unternehmenstätigkeit zur Folge haben.  
— Wir beurteilen die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresabschlusses ein-  
schließlich der Angaben sowie ob der Jahresabschluss die zugrunde liegenden Geschäftsvor-  
fälle und Ereignisse in einer Weise wiedergibt, dass ein möglichst getreues Bild erreicht wird.  
— Wir tauschen uns mit dem Aufsichtsrat unter anderem über den geplanten Umfang und die  
geplante zeitliche Einteilung der Abschlussprüfung sowie über bedeutsame Prüfungsfest-  
stellungen, einschließlich etwaiger bedeutsamer Mängel im internen Kontrollsystem, die wir  
während unserer Abschlussprüfung erkennen, aus.  
— Wir geben dem Aufsichtsrat auch eine Erklärung ab, dass wir die relevanten beruflichen  
Verhaltensanforderungen zur Unabhängigkeit eingehalten haben und uns mit ihm über alle  
Beziehungen und sonstigen Sachverhalte austauschen, von denen vernünftigerweise ange-  
nommen werden kann, dass sie sich auf unsere Unabhängigkeit und – sofern einschlägig –  
damit zusammenhängende Schutzmaßnahmen auswirken.  
— Wir bestimmen von den Sachverhalten, über die wir uns mit dem Aufsichtsrat ausgetauscht  
haben, diejenigen Sachverhalte, die am bedeutsamsten für die Prüfung des Jahresabschlus-  
ses des Geschäftsjahres waren und daher die besonders wichtigen Prüfungssachverhalte  
sind. Wir beschreiben diese Sachverhalte in unserem Bestätigungsvermerk, es sei denn,  
Gesetze oder andere Rechtsvorschriften schließen die öffentliche Angabe des Sachverhalts  
aus oder wir bestimmen in äußerst seltenen Fällen, dass ein Sachverhalt nicht in unserem  
Bestätigungsvermerk mitgeteilt werden sollte, weil vernünftigerweise erwartet wird, dass die  
negativen Folgen einer solchen Mitteilung deren Vorteile für das öffentliche Interesse über-  
steigen würden.  
9
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
11. Februar 2021  
Sonstige gesetzliche und andere rechtliche Anforderungen  
Bericht zum Lagebericht  
Der Lagebericht ist aufgrund der österreichischen unternehmensrechtlichen Vorschriften darauf  
zu prüfen, ob er mit dem Jahresabschluss in Einklang steht und ob er nach den geltenden recht-  
lichen Anforderungen aufgestellt wurde.  
Die gesetzlichen Vertreter sind verantwortlich für die Aufstellung des Lageberichts in Überein-  
stimmung mit den österreichischen unternehmensrechtlichen Vorschriften.  
Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit den Berufsgrundsätzen zur Prüfung des  
Lageberichts durchgeführt.  
Urteil  
Nach unserer Beurteilung ist der Lagebericht nach den geltenden rechtlichen Anforderungen  
aufgestellt worden, enthält die nach § 243a UGB zutreffenden Angaben, und steht in Einklang  
mit dem Jahresabschluss.  
Erklärung  
Angesichts der bei der Prüfung des Jahresabschlusses gewonnenen Erkenntnisse und des  
gewonnenen Verständnisses über die Gesellschaft und ihr Umfeld haben wir keine wesentlichen  
fehlerhaften Angaben im Lagebericht festgestellt.  
Zusätzliche Angaben nach Artikel 10 AP-VO  
Wir wurden von der Generalversammlung am 15. Juni 2020 als Abschlussprüfer gewählt und am  
15. Juli 2020 vom Aufsichtsrat mit der Abschlussprüfung der Gesellschaft für das am  
31. Dezember 2020 endende Geschäftsjahr beauftragt.  
Wir sind ohne Unterbrechung seit dem Jahresabschluss zum 31. Dezember 2017 Abschluss-  
prüfer der Gesellschaft.  
Wir erklären, dass das Prüfungsurteil im Abschnitt "Bericht zum Jahresabschluss" mit dem zusätz-  
lichen Bericht an den Prüfungsausschuss nach Artikel 11 der AP-VO in Einklang steht.  
Wir erklären, dass wir keine verbotenen Nichtprüfungsleistungen (Artikel 5 Abs 1 der AP-VO)  
erbracht haben und dass wir bei der Durchführung der Abschlussprüfung unsere Unabhängigkeit  
von der geprüften Gesellschaft gewahrt haben.  
10  
Loading SVG
kpmg  
WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH, Wien  
Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2020  
Auftragsverantwortlicher Wirtschaftsprüfer  
Der für die Abschlussprüfung auftragsverantwortliche Wirtschaftsprüfer ist Herr Mag. Michael  
Schlenk.  
Wien, 11. Februar 2021  
KPMG Austria GmbH  
Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft  
qualifiziert elektronisch signiert:  
Mag. Michael Schlenk  
Wirtschaftsprüfer  
Unterzeichner  
Mi chael Schl enk  
Datum/Zeit-UTC  
2021- 02- 12T12: 31: 12+01: 00  
Prüfinformation  
Diese Unterschrift ist gemäß EU Verordnung Nr.  
910/2014 (eIDAS) der handschriftlichen Unterschrift  
rechtlich gleichgestellt. Informationen zur Prüfung  
finden sie unter: http://www.signaturpruefung.gv.at  
Dieses Dokument wurde qualifiziert elektronisch signiert und ist nur in dieser Fassung gültig. Die Veröffent-  
lichung oder Weitergabe des Jahresabschlusses mit unserem Bestätigungsvermerk darf nur in der von uns  
bestätigten Fassung erfolgen. Dieser Bestätigungsvermerk bezieht sich ausschließlich auf den deutsch-  
sprachigen und vollständigen Jahresabschluss samt Lagebericht. Für abweichende Fassungen sind die Vor-  
schriften des § 281 Abs 2 UGB zu beachten.  
Beilage I  
WOFIN  
Wohnungsfinanzierungs GmbH  
Lindengasse 55  
1070 Wien  
J A H R E S A B S C H L U S S  
ZUM 31.12.2020  
Loading SVG
INHALTSVERZEICHNIS  
Seite  
Bilanz zum 31.12.2020  
1
2
Gewinn- und Verlustrechnung 2020  
Anhang  
1) Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden  
2) Erläuterungen der Bilanz  
4
5
8
9
3) Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung  
4) sonstige Angaben  
Anlage 1  
Entwicklung des Anlagevermögens  
Loading SVG
- 1 -  
W O F I N W o h n u n g s f i n a n z i e r u n g s G m b H  
B I L A N Z Z U M 31 . 12 . 2020  
A K T I V A  
P A S S I V A  
31 . 12 . 2020  
EUR  
31 . 12 . 2019  
EUR  
31 . 12 . 2020  
EUR  
31 . 12 . 2019  
EUR  
A. ANLAGEVERMÖGEN  
A. EIGENKAPITAL  
I. Finanzanlagen  
I. Eingefordertes, gezeichnetes und einbezahltes Stammkapital  
1.000.000,00  
1.000.000,00  
1. Ausleihungen an verbundene Unternehmen  
2. sonstige Ausleihungen  
61.910.865,11  
70.982.698,98  
132.893.564,09  
62.072.420,44  
71.511.017,76  
133.583.438,20  
II. Gewinnrücklagen  
1. gesetzliche Rücklage  
100.000,00  
719.840,72  
100.000,00  
631.495,23  
B. UMLAUFVERMÖGEN  
III. Bilanzgewinn  
(davon Gewinnvortrag EUR 631.495,23)  
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände  
1. Forderungen gegenüber verbundenen Unternehmen  
davon fällig über ein Jahr  
1.819.840,72  
1.731.495,23  
999.590,16  
0,00  
0,00  
0,00  
2. sonstige Forderungen und Vermögensgegestände  
davon fällig über ein Jahr  
11.696,00  
0,00  
5.701,00  
0,00  
B. RÜCKSTELLUNGEN  
1.011.286,16  
5.701,00  
1. sonstige Rückstellungen  
10.000,00  
13.200,00  
10.000,00  
13.200,00  
II. Guthaben bei Kreditinstituten  
1.797.677,78  
2.012.382,87  
C. VERBINDLICHKEITEN  
2.808.963,94  
2.018.083,87  
1. Anleihe  
55.000.000,00  
0,00  
55.000.000,00  
0,00  
C. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN  
davon fällig bis zu einem Jahr  
übrige  
7.500,00  
7.500,00  
davon fällig über ein Jahr  
2. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen  
davon fällig bis zu einem Jahr  
55.000.000,00  
0,00  
55.000.000,00  
36,03  
D. AKTIVE LATENTE STEUERN  
180.201,74  
196.098,69  
0,00  
36,03  
davon fällig über ein Jahr  
0,00  
0,00  
3. sonstige Verbindlichkeiten  
79.060.389,05  
79.060.389,50  
- davon aus Steuern EUR 0,00 (VJ: EUR 0,00)  
- davon im Rahmen der sozialen Sicherheit 0,00 (VJ: EUR 0)  
davon fällig bis zu einem Jahr  
2.377.721,53  
76.682.667,52  
134.060.389,05  
2.377.721,53  
2.377.721,98  
76.682.667,52  
134.060.425,53  
2.377.758,01  
davon fällig über ein Jahr  
davon fällig bis zu einem Jahr  
davon fällig über ein Jahr  
131.682.667,52  
131.682.667,52  
135.890.229,77  
135.805.120,76  
135.890.229,77  
135.805.120,76  
Loading SVG
- 2 -  
GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG 2020  
2020  
2019  
EUR  
EUR  
1. Erträge aus Ausleihungen des Finanzanlagevermögens  
davon aus verbundenen Unternehmen  
EUR 2.032.293,44 (Vorjahr EUR 2.037.062,90)  
4.484.185,36  
4.531.961,36  
2. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge  
davon aus verbundenen Unternehmen  
EUR 15.990,00 (Vorjahr EUR 15.745,95)  
32.001,69  
31.503,81  
4.516.187,05  
4.563.465,17  
3. Zinsen und ähnliche Aufwendungen  
davon betreffend verbundene Unternehmen EUR 50,22  
(Vorjahr EUR 411,95)  
-4.360.828,30  
155.358,75  
-37.564,31  
-37.564,31  
117.794,44  
-29.448,95  
-4.361.191,70  
202.273,47  
-41.572,92  
-41.572,92  
160.700,55  
-40.176,17  
4. Zwischensumme aus 1. bis 3. (Finanzergebnis)  
5. sonstige betriebliche Aufwendungen  
6. Zwischensumme aus 5.  
7. Ergebnis vor Steuern  
8. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag  
davon latente Steuern EUR 15.896,95  
(Vorjahr EUR 15.896,95)  
9. Ergebnis nach Steuern = Jahresüberschuss  
10. Gewinnvortrag aus Vorjahren  
11. Bilanzgewinn  
88.345,49  
631.495,23  
719.840,72  
120.524,38  
510.970,85  
631.495,23  
- 3 -  
Anhang des Jahresabschlusses 2020  
der  
WOFIN  
Wohnungsfinanzierungs  
GmbH  
Loading SVG
- 4 -  
1. BILANZIERUNGS- UND BEWERTUNGSMETHODEN  
1.1. Allgemeine Grundsätze  
Auf den Jahresabschluss werden die Rechnungslegungsbestimmungen in der geltenden Fassung angewendet.  
Der Jahresabschluss wurde unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung, sowie unter Beachtung  
der Generalnorm, ein möglichst getreues Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens zu  
vermitteln, aufgestellt.  
Bei der WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH handelt es sich um ein Unternehmen von öffentlichem Interesse gemäß  
§ 189a UGB. Aus diesem Grund ist die Gesellschaft gemäß § 221 Abs. 3 UGB als eine große Kapitalgesellschaft  
einzustufen.  
Bei der Erstellung des Jahresabschlusses wurde der Grundsatz der Vollständigkeit eingehalten.  
Bei der Bewertung der einzelnen Vermögensgegenstände und Schulden wurde der Grundsatz der Einzelbewertung  
beachtet und eine Fortführung des Unternehmens unterstellt.  
Dem Vorsichtsprinzip wurde dadurch Rechnung getragen, dass nur die am Abschlussstichtag verwirklichten Gewinne  
ausgewiesen wurden. Alle erkennbaren Risiken und drohenden Verluste wurden berücksichtigt.  
Bei Zahlenangaben werden in der Folge die Vorjahreswerte in Klammern dargestellt.  
Die Gewinn- und Verlustrechnung wird mit dem Gesamtkostenverfahren erstellt. Die Gliederung der GuV erfolgt jedoch  
nicht nach § 231 UGB und weicht gemäß § 223 Abs. 8 UGB davon ab. Die Abweichung begründet sich aufgrund der  
reinen Finanzierungstätigkeit der Gesellschaft.  
Soweit auf die gemäß Rechnungslegungsvorschriften vorgegebenen Anhangangaben keine entsprechenden  
Sachverhalte zutrafen, wurde auf die Anführung von Leerposten verzichtet.  
Der Jahresabschluss enthält keine Posten in Fremdwährungen.  
1.2. Finanzanlagen  
Das Finanzanlagevermögen wird mit Anschaffungskosten bewertet. Bei nachhaltigen und wesentlichen  
Wertminderungen werden niedrigere beizulegende Werte angesetzt.  
1.3. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände  
Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden mit dem Nennwert angesetzt. Im Falle erkennbarer  
Einzelrisiken wurde der niedrigere beizulegende Wert angesetzt. Eine Pauschalwertberichtigung wurde nicht gebildet.  
1.4. Aktive latente Steuern  
Aktive latente Steuern werden auf Differenzen, die zwischen den unternehmensrechtlichen und steuerrechtlichen  
Wertansätzen von Vermögensgegenständen, Rückstellungen, Verbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzungsposten  
bestehen, die sich in späteren Geschäftsjahren voraussichtlich abbauen, angesetzt. Aktive latente Steuern für  
steuerliche Verlustvorträge werden nicht gebildet.  
1.5. Rückstellungen  
Rückstellungen sind in der Höhe angesetzt, wie sie nach vernünftiger unternehmerischer Beurteilung notwendig sind.  
Loading SVG
- 5 -  
1.6. Verbindlichkeiten  
Verbindlichkeiten wurden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.  
1.6.1. Anleihe  
Die WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH emittierte im Jahre 2013 eine erstrangige besicherte 12-jährige Anleihe in  
Höhe von TEUR 20.000. Die Anleihe wird im Jahr 2025 fällig und verzinst sich jährlich mit einem festen Kupon von 3,0  
%.  
Die WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH hat im Jahre 2015 eine erstrangige besicherte 20-jährige Anleihe in Höhe  
von TEUR 35.000 im amtlichen Handel der Wiener Börse ausgegeben. Die Anleihe wird im Jahr 2035 fällig und verzinst  
sich jährlich mit einem festen Kupon von 2,2 %.  
1.7. Änderungen von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden  
Die bisher angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden auch bei der Erstellung des vorliegenden  
Jahresabschlusses beibehalten.  
2. ERLÄUTERUNGEN DER BILANZ  
2.1 Finanzanlagen  
Die WOFIN ist im Bereich des gemeinnützigen Wohnungsbaus tätig und ist eine reine Finanzierungsgesellschaft. Die  
Geschäftstätigkeit besteht in der Aufnahme von Darlehen, Ausgabe von Anleihen sowie der Weitergabe in Form von  
Ausleihungen an verbundene und nicht verbundenene Unternehmen des Sozialbau-Verbundes.  
Die Konditionen von Zinssätzen bei aufgenommenen Darlehen werden mit risikokonformen bzw. marktüblichen  
Aufschlägen an die Darlehensnehmer weitergegeben. Bei der Ausgabe der Anleihen im Jahr 2013 und 2015 wurden die  
Zinssätze mit einem kostendeckenden Zinssatz (Koupon und kostendeckender Zinsaufschlag) an die Darlehensnehmer  
weitergegeben.  
Aufgliederung:  
Restlaufzeit von  
bis zu 1 Jahr  
Restlaufzeit von  
mehr als 1 Jahr  
lt. Bilanz  
1. Ausleihungen an verbundene Unternehmen  
2020  
Vorjahr  
2020  
61.910.865,11  
62.072.420,44  
13.097.516,68  
13.259.072,01  
18.696.178,82  
18.696.178,82  
26.534.502,09  
26.534.502,09  
3.582.667,52  
3.582.667,52  
70.982.698,98  
71.511.017,76  
22.332.739,65  
22.533.656,16  
11.181.442,25  
11.181.442,25  
37.468.517,08  
37.795.919,35  
174.522,77  
161.555,33  
174.522,77  
161.555,33  
0,00  
61.736.342,34  
61.910.865,11  
12.922.993,91  
13.097.516,68  
18.696.178,82  
18.696.178,82  
26.534.502,09  
26.534.502,09  
3.582.667,52  
3.582.667,52  
70.422.927,57  
70.993.294,37  
22.115.467,13  
22.332.739,65  
11.181.442,25  
11.181.442,25  
37.126.018,19  
37.479.112,47  
SOZIALBAU gemeinnützige  
Wohnungsaktiengesellschaft  
Vorjahr  
2020  
URBANBAU Gemeinnützige Bau-, Wohnungs-  
und Stadterneuerungs Ges.m.b.H.  
NEULAND gemeinnützige Wohnbau-  
Gesellschaft m.b.H.  
Vorjahr  
2020  
0,00  
0,00  
Vorjahr  
2020  
0,00  
Erste gemeinnützige Wohnungsgesellschaft  
Heimstätte Gesellschaft m.b.H.  
2. sonstige Ausleihungen  
0,00  
Vorjahr  
2020  
0,00  
559.771,41  
517.723,39  
217.272,52  
200.916,51  
0,00  
Vorjahr  
2020  
VOLKSBAU gemeinnützige Wohn- und  
Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H.  
FAMILIE gemeinnützige Wohn- und  
Vorjahr  
2020  
Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H.  
WOHNBAU gemeinnützige Wohn- und  
Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H.  
Vorjahr  
2020  
0,00  
342.498,89  
316.806,88  
Vorjahr  
Loading SVG
- 6 -  
2.2. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände  
Die Forderungen gegenüber verbundenen Unternehmen betreffen zur Gänze sonstige Forderungen.  
Im Posten sonstige Forderungen und Vermögensgegenstände sind Erträge iHv TEUR 12 (VJ TEUR 6) enthalten, die  
erst nach dem Abschlussstichtag zahlungswirksam werden.  
2.3. aktive latente Steuern  
Latente Steuerschulden und Steueransprüche werden auf Basis der erwarteten Steuersätze ermittelt, die im Zeitpunkt  
der Erfüllung der Steuerbelastung oder -entlastung voraussichtlich Geltung haben werden.  
Zwischen den unternehmensrechtlichen und steuerrechtlichen Wertansätzen bestehen folgende Unterschiedsbeträge  
bzw. Steuerlatenzen:  
Aufgliederung:  
Aktiv  
720.806,91  
Passiv  
Bewegungen  
-63.587,81  
-63.587,81  
-63.587,81  
-63.587,81  
-15.896,95  
-15.896,95  
-15.896,95  
-15.896,95  
Geldbeschaffungskosten (ARA)  
2020  
Vorjahr  
2020  
0,00  
0,00  
0,00  
0,00  
0,00  
0,00  
0,00  
0,00  
784.394,72  
720.806,91  
784.394,72  
180.201,74  
196.098,69  
-15.896,95  
-15.896,95  
Summe der Unterschiedsbeträge  
aktive latente Steuerabgrenzung 25 %  
latenter Steueraufwand (-) /Steuerertrag (+)  
Vorjahr  
2020  
Vorjahr  
2020  
Vorjahr  
2.4. Eigenkapital  
Das Stammkapital der Gesellschaft in Höhe von TEUR 1.000 wurde bar vom 100 %igen Gesellschafter, der Urbanbau  
Gemeinnützige Bau-, Wohnungs- und Stadterneuerungs Ges.m.b.H. einbezahlt.  
2.5. Rückstellungen  
Die sonstigen Rückstellungen betreffen Rückstellungen für Prüfungskosten in Höhe von rd. TEUR 10 (VJ TEUR 13).  
2.6. Verbindlichkeiten  
Aufgliederung:  
Restlaufzeit von  
lt. Bilanz  
mehr als 5 Jahren  
35.000.000,00  
55.000.000,00  
0,00  
1. Anleihe  
2020  
Vorjahr  
2020  
55.000.000,00  
55.000.000,00  
0,00  
2. Verbindlichkeiten gegenüber  
verbundenen Unternehmen  
3. sonstige  
0,00  
Vorjahr  
2020  
36,03  
0,00  
79.060.389,05  
79.060.389,50  
0,00  
76.682.667,52  
0,00  
Verbindlichkeiten  
Vorjahr  
2020  
- davon Steuern  
0,00  
Vorjahr  
2020  
0,00  
0,00  
- davon im Rahmen der sozialen  
Sicherheit  
0,00  
0,00  
Vorjahr  
0,00  
35.000.000,00  
131.682.667,52  
gesamt laufendes Jahr  
gesamt Vorjahr  
134.060.389,05  
134.060.425,53  
In den Posten sonstige Verbindlichkeiten sind Aufwendungen iHv TEUR 2.378 (VJ TEUR 2.378) enthalten, die erst nach  
dem Abschlussstichtag zahlungswirksam werden.  
- 7 -  
In den sonstigen Verbindlichkeiten ist ein Darlehen der Stadt Wien in Höhe von TEUR 76.683 enthalten, für das  
Hypotheken auf Liegenschaften der Sozialbau gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft, Urbanbau gemeinnützige  
Bau-, Wohnungs- und Stadterneuerungsgesellschaft, Neuland gemeinnützige Wohnbau-Gesellschaft m.b.H., Volksbau  
gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H., Familie gemeinnützige Wohn- und  
Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H., Wohnbau gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg.  
Gen.m.b.H. und der Erste gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft Heimstätte Gesellschaft m.b.H. eingetragen sind.  
Die im Jahr 2013 emittierte Anleihe in Höhe von TEUR 20.000 ist durch Pfandrechte auf folgende 4 Liegenschaften  
besichert:  
- Sonnwendgasse 25, 1100 Wien, EZ 3612, VOLKSBAU gemeinnützige Wohn- und  
Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H. in Höhe von TEUR 6.300  
- Hackergasse 7, 1100 Wien, EZ 3609, SOZIALBAU gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft in Höhe  
von TEUR 5.600.  
- Grellgasse 9, 1210 Wien, EZ 6683, WOHNBAU gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft  
reg. Gen.m.b.H. in Höhe von TEUR 4.300  
- Überfuhrstraße 65 , 1210 Wien, EZ 1030, WOHNBAU gemeinnützige Wohn- und  
Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H. in Höhe von TEUR 3.800  
Die im Jahr 2015 emittierte Anleihe in Höhe von TEUR 35.000 ist durch Singular- bzw. Simultanhypothek auf folgende  
16 Liegenschaften besichert:  
- Singularhypothek SOZIALBAU gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft in Höhe von TEUR 850 für:  
Wilhelminenstraße 23, 1160 Wien, EZ 1849  
- Simultanhypothek für URBANBAU gemeinnützige Bau-, Wohnungs- und Stadterneuerungsgesellschaft  
m.b.H in Höhe von TEUR 2.600 für: Grüngasse 29, 1050 Wien, EZ 370; Hormayrgasse 18, 1170 Wien, EZ  
840; Maroltingergasse 90, 1160 Wien, EZ 1827  
- Singularhypothek VOLKSBAU gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H. in  
Höhe von TEUR 2.350 für: Amalienstraße 34A-34B, 1130 Wien, EZ 1827  
- Simultanhypothek für WOHNBAU gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H. in  
Höhe von TEUR 3.550 für: Pfarrwiesengasse 11A, 1190 Wien, EZ 271; Ruthgasse 11, 1190 Wien, EZ 208  
- Simultanhypothek für FAMILIE gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H. in  
Höhe von TEUR 6.900 für: Schmidgunstgasse 18, 1110 Wien, EZ 45; Humboldtgasse 33, 1100 Wien, EZ  
3412  
- Simultanhypothek für NEULAND gemeinnützige Wohnbau-Gesellschaft m.b.H. in Höhe von TEUR 18.750  
für: Endressstraße 11, 1230 Wien, EZ 238; Zeilergassse 4, 1170 Wien, EZ 465; Serravagasse 1F, 1140  
Wien, EZ 172; Böcklinstraße 24, 1020 Wien, EZ 5824; Binagasse 13-15, 1230 Wien, EZ 5713;  
Salzwiesengasse 40, 1140 Wien, EZ 417; Gugitzgasse 8, 1190 Wien, EZ 1444  
Es besteht außerdem eine sicherungsweise Abtretung von Mieten- bzw. Nutzungsentgelten von SOZIALBAU  
gemeinnützige  
Wohnungsaktiengesellschaft,  
URBANBAU  
gemeinnützige  
Bau-,  
Wohnungs-  
und  
Stadterneuerungsgesellschaft m.b.H, NEULAND gemeinnützige Wohnbau-Gesellschaft m.b.H., VOLKSBAU  
gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H., FAMILIE gemeinnützige Wohn- und  
Siedlungsgenossenschaft reg. Gen.m.b.H. und WOHNBAU gemeinnützige Wohn- und Siedlungsgenossenschaft reg.  
Gen.m.b.H.  
Loading SVG
- 8 -  
2.7. Sonstige finanzielle Verpflichtungen, die nicht in der Bilanz ausgewiesen sind und auch nicht gemäß  
§ 199 UGB anzugeben sind  
Sonstige finanzielle Verpflichtungen, die nicht in der Bilanz ausgewiesen sind und auch nicht gemäß § 199 UGB  
anzugeben sind, bestehen nicht.  
2.8. Derivative Finanzinstrumente  
Derivative Finanzinstrumente werden nicht verwendet.  
3. ERLÄUTERUNGEN ZUR GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG  
3.1. Erträge aus Ausleihungen des Finanzanlagevermögens  
Im Geschäftsjahr 2020 wurden Zinsen in Höhe von TEUR 2.032 (VJ TEUR 2.037) aus Ausleihungen an verbundene  
Unternehmen erwirtschaftet. Aus Ausleihungen an sonstige Unternehmen wurden im abgelaufenen Geschäftsjahr  
TEUR 2.452 (VJ TEUR 2.495) an Erträgen erlangt. Sämtliche Erträge wurden in Österreich generiert.  
3.2. Zinsen und ähnliche Aufwendungen  
Aufgliederung:  
lt. GuV  
Anleihe - Kupons  
2020  
Vorjahr  
2020  
1.370.000,00  
1.370.000,00  
50,22  
Zinsen für Darlehen gegenüber  
verbundenen Unternehmen  
Zinsen für Darlehen gegenüber  
nicht verbundenen Unternehmen  
sonstige Kosten  
Vorjahr  
2020  
411,95  
2.990.623,88  
2.990.624,04  
154,20  
Vorjahr  
2020  
Vorjahr  
155,71  
gesamt laufendes Jahr  
gesamt Vorjahr  
4.360.828,30  
4.361.191,70  
3.3. Sonstige betriebliche Aufwendungen  
Aufgliederung:  
lt. GuV  
Kosten Fremdverwaltung  
2020  
Vorjahr  
2020  
16.302,52  
20.105,92  
12.147,61  
13.335,00  
9.114,18  
Rechts- und Beratungsaufwand, Prüfungskosten  
sonstige Kosten  
Vorjahr  
2020  
Vorjahr  
8.132,00  
gesamt laufendes Jahr  
gesamt Vorjahr  
37.564,31  
41.572,92  
Loading SVG
- 9 -  
3.3.1. Aufwendungen für den Abschlussprüfer  
Für den Abschlussprüfer fielen im abgelaufenen Geschäftsjahr TEUR 10 (VJ TEUR 13) an Aufwendungen an.  
Aufgliederung:  
lt. GuV  
Jahresabschluss  
2020  
10.000,00  
13.200,00  
10.000,00  
13.200,00  
Vorjahr  
gesamt laufendes Jahr  
gesamt Vorjahr  
4. SONSTIGE ANGABEN  
4.1. Vorschlag zur Verwendung des Ergebnisses  
Die Geschäftsführung schlägt vor vom Bilanzgewinn des Geschäftsjahres in Höhe von EUR 719.840,72 einen Betrag in  
Höhe von EUR 0,00 als Gewinnausschüttung an die URBANBAU Gemeinnützige Bau-, Wohnungs- und  
Stadterneuerungsgesellschaft m.b.H. auszuzahlen und den Rest in Höhe von EUR 719.840,72 auf neue Rechnung  
vorzutragen.  
4.2. Wesentliche Ereignisse nach dem Abschlussstichtag  
Berichtspflichtige Vorgänge von besonderer Bedeutung sind nach dem Bilanzstichtag nicht eingetreten.  
4.3. Organe und Arbeitnehmer der Gesellschaft  
Im Geschäftsjahr oblag die Geschäftsführung  
DI Dr. Bernd Rießland  
Mag. (FH) Andrea Washietl  
Der Aufsichtsrat setzte sich im Jahr 2020 aus folgenden Personen zusammen:  
Dr. Josef Ostermayer, Vorsitzender des Aufsichtsrates  
Ernst Bach, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates  
Dr. Andreas Mauler, Schriftführer  
Bmstr. Ing. Johann Stangl (ab 15.06.2020)  
Im Geschäftsjahr waren keine Arbeitnehmer beschäftigt.  
Die Geschäftsführer der WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH sind bei der SOZIALBAU gemeinnützige  
Wohnungsaktiengesellschaft angestellt und erhalten von der WOFIN Wohnungsfinanzierungs GmbH direkt keine  
Gehälter.  
Unter Inanspruchnahme des § 242 Abs. 4 UGB werden die Aufwendungen aus 2020 für die Mitglieder der  
Geschäftsführung nicht gesondert dargestellt.  
An die Mitglieder der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates wurden keine Vorschüsse und Kredite gewährt. Es  
wurden auch keine Haftungsverhältnisse für die Geschäftsführung eingegangen.